Schwarz und weiß

Nein, heute möchte ich mal nicht über Ideale und perfekte Prinzipien schreiben. Ich habe kürzlich festgestellt, dass es mir an guten schwarzen und weißen Oberteilen mangelt. Ganz schlichte, aber toll geschnittene Sachen, die ich einfach und schnell mit anderen Dingen kombinieren kann. Ohne mir tausend Gedanken zu machen, ob sie gut sitzen. Ob ich mich den ganzen Tag über in dem Material wohlfühle. Ob sie nur zu einem Teil in meinem Kleiderschrank passen oder ein Allrounder sind. Ich sehne mich nach Einfachheit. Nach Klarheit. Nach guten Klassikern.

DSC_0063 (2)

Deswegen habe ich mir vorgenommen, beim zukünftigen Shopping meinen Fokus auf solche Teile zu legen. Und insgeheim frage ich mich, wie so etwas passieren konnte. Wo sind die normalen Dinge hin? Wieso habe ich keine guten Basics? Ich habe mich in letzter Zeit (damit meine ich die letzten Jahre) beim Einkaufen so sehr auf besondere Teile konzentriert, dass ich das Einfache völlig ausgeblendet habe. Alles, wonach ich gegriffen habe, musste eine besondere Farbe haben. Am besten eine, die ich noch nicht hatte. Oder einen besonders raffinierten Schnitt. Oder ein besonderes Obermaterial. Hin und wieder habe ich mich auch vom Schlussverkauf hinreißen lassen. Unterm Strich ergab das eine sehr bunte Mischung. Was auch keineswegs schlimm ist. Wenn man Klamotten hat, die man dazu kombinieren kann.

Ich habe die Klassiker vernachlässigt. Ich habe keine gute weiße Bluse, die ich gedankenlos zu verschiedenen Sachen anziehen kann. Nur eine weiß-durchsichtige, die für den Winter zu kalt und den Sommer zu warm ist. Ich habe nicht das perfekte kleine Schwarze für fast jede Gelegenheit. Da sind nur einige schwarze Kleider, in Schnitt und Material ziemlich festgelegt auf sehr spezielle Situationen. Wie Strand. Oder Beerdigung. Und weiße und schwarze Oberteile habe ich auch nicht. Ich habe nur welche mit Mustern. Oder tollen Farben. Oder Rüschen.

Deswegen hier meine Hommage an die schlichte Kleidung. Man sollte sich ab und zu auch mal auf das Einfache besinnen. Weil es einfach gut funktioniert. Oft sind wir nur auf der Suche nach dem Besonderen. Dem Außergewöhnlichen. Aber nur außergewöhnlich allein funktioniert nicht. Es fehlt das Zusammenspiel mit unkomplizierten Sachen. Es fehlt die weiße Wand für das besondere Bild. Es fehlt die Leichtigkeit. Nur besonders macht das Leben ziemlich kompliziert. Und anstrengend. Und langsam bin ich der einzigartigen Stücke auch müde geworden. Und denke mir, wie eindrucksvoll doch schlichte Sachen sein können. Eine camelfarbene Stoffhose mit hellem Oberteil. Ein gerade geschnittenes, schwarzes Kleid. Die Lieblingsjeans zusammen mit einem weißen Top. Das funktioniert. Das gibt Sicherheit. Und schafft Kombinationsmöglichkeiten. Einfach so.

DSC_0060 (2)DSC_0078 (2)DSC_0091 (2)DSC_0131 (2)DSC_0087 (2)DSC_0064 (2)

Fotos: Nadine Hanke

Top: H&M // Jeans: C&A // Schuhe: Deichmann // Gürtel: Takko // Sonnenbrille: Kenneth Cole Reaction // Armbänder: Vintage

Advertisements

2 Gedanken zu “Schwarz und weiß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s