Ein Auf Wiedersehen in Wohlwollen (und vielleicht bis bald)

DSC_0075

Kennt ihr das, wenn man alles auf einmal will? Nichts kann warten. Nichts kann hinten anstehen, keine Abstriche. Mit voller Geschwindigkeit nach vorn. Und zwar in alle Richtungen.

Ich kenne das sehr gut. Es ist mir immer schwer gefallen, mich für eine Sache zu entscheiden. Nicht, dass ich mich nicht einem Ding voll und ganz widmen wollte. Aber ich mochte anderes einfach nicht ausschließen. Nichts aufschieben. Und schon gar nicht verpassen. Aus Angst, es dann vielleicht doch nicht mehr zu machen. Es später einfach nicht mehr zu schaffen.

Ich habe nie gern losgelassen. Egal ob Menschen, Dinge, oder Gewohnheiten. Zwar habe ich mich auch nie an etwas geklammert, aber ich konnte die Dinge nicht gut gehen lassen, wenn es doch eigentlich besser so gewesen wäre. Wahrscheinlich dachte ich immer, dann etwas zu verlieren. Ich glaube jetzt habe ich realisiert, dass man nichts verlieren kann, was schon gar nicht mehr richtig zu einem gehört. Und das sage ich nicht mit Traurigkeit. Sondern mit Wohlwollen.

DSC_0020

Mit der Zeit bin ich schon etwas weiser geworden. Ich weiß zumindest, dass man sich nur wenigen Dingen auf einmal widmen kann. Irgendwie wird das Chaos im Kopf sonst zu groß. Und so habe ich endlich eine Entscheidung treffen können. Ich werde erst einmal ein Hobby einstellen, werde aufhören Musik zu machen. Zumindest für den Moment. Denn zur Zeit belastet es mich leider einfach nur und ich fühle mich getrieben. Es war nicht einfach, diese Entscheidung zu treffen und ich habe, glaube ich, nie leichtfertig etwas aufgegeben. Manchmal hat mir das den Weg erschwert, wo ich mich eher hätte lösen können. Aber wer weiß schon von Anfang an, was richtig ist?

Ich möchte mich wieder auf mich selbst besinnen. Es ist ein Abschied in Wohlwollen. Ohne Groll. Und ohne schlechte Gefühle. Weil es so gerade sein soll. Auf jeden Fall fühlt es sich gut an, Gewohnheiten, die gerade nicht mehr zu mir passen, erst einmal gehen zu lassen. Das Leben ändert sich ständig. Ich ändere mich. Dafür kommt anderes. Der Weg wird frei für neue Möglichkeiten. Wenn man es zulässt.

Und ich schlage jetzt endlich auch das neue Kapitel mit Freude auf. Fühle mich gelöst, und habe wieder mehr Freude an allem. Ich habe wieder das Gefühl, tatsächlich alles machen zu können, was ich möchte. Und Abschiede ermöglichen neue Anfänge. Was das Leben spannend macht. Also auf zu neuen Ufern!

Fotos: Nadine Hanke

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Auf Wiedersehen in Wohlwollen (und vielleicht bis bald)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s